Leben bis zum Schluss

Eine Gesellschaft, die sich ihren Alten und Kranken nicht mehr konsequent und mit allem Einsatz widmet, verliert ihre Humanität und geht menschlich gesehen in eine „kranke“ Richtung.

STRO_photo 2Im Rahmen des Psychologie- und Philosophieunterricht haben sich die Maturantinnen mit dem Thema Tod bzw. Sterben auseinandergesetzt. Für einen praxisnahen Zugang zu dieser ethisch hochsensiblen Thematik hat auch heuer wiederum Frau Melitta Walser von der Caritas Hospizbewegung gesorgt. Sie hatte viel zu erzählen über den individuellen Umgang mit Menschen, deren Lebenszeit definitiv zu Ende geht. Die Schülerinnen waren während des Vortrags angehalten sich in das Thema einzubringen, was diese zwei Stunden zu einem sehr privaten Erlebnis für alle Teilnehmer werden ließ.

Wir bedanken uns noch einmal bei Frau Walser, die mit einer großen Portion Humor, einen Einblick in ihr Wirken und Schaffen gegeben hat.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Archiv. Setzte ein Lesezeichen permalink.