Am Freitag, den 20. Jänner 2017, fand der traditionelle Infonachmittag der HLW St. Josef in Feldkirch statt. Zahlreiche Schülerinnen und ihre Eltern nutzten die Gelegenheit, sich umfassend über die Schule und ihr breit gefächertes Bildungsangebot zu informieren.

Im Rahmen eines Vortrages wurden das Leitbild der Schule, die drei Schultypen – hierbei handelt es sich um die einjährige Fachschule für wirtschaftlich Berufe, die dreijährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe und die Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe – sowie diverse Projekte und außerschulische Aktivitäten näher vorgestellt.

Im Anschluss an den Vortrag hatten die Besucher die Möglichkeit, an einer Führung durch das Schulgebäude teilzunehmen, wo ihnen an den einzelnen Stationen Lehrer und Schülerinnen als kompetente Ansprechpartner zur Verfügung standen. Besondere Beachtung verdienten hierbei die modernen Lehrküchen und der Sonderklassentrakt, der mit neuen Computerräumen, einem gut ausgestatteten Musiksaal und einem geräumigen Zeichensaal aufwarten kann.

Gerne nahmen Schülerinnen, Eltern und Lehrer die Möglichkeit wahr, den Abend bei einem gemütlichen Beisammensein im Speisesaal der Schule ausklingen zu lassen.

Durch ihre Backaktion konnten die Schülerinnen der HLW Feldkirch im Rahmen ihres Weihnachtsgottesdienstes am 23. Dezember 3.000 Euro an Fam. Längle aus Feldkirch überreichen – damit sie für ihre Tochter Anna, die seit ihrer Geburt mit einer schweren Beeinträchtigung lebt, spezielle Hilfsmittel anschaffen können.

Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche berufe

Dauer:  5 Jahre

Abschluss:  Reife- und Diplomprüfung

Zielsetzung

Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten für die Ausübung gehobener Berufe in den Bereichen Wirtschaft, Verwaltung, Tourismus und Ernährung

Umfassende und vertiefende Allgemeinbildung
Kommunikationsfähigkeit in der Muttersprache sowie in den Fremdsprachen.

Vorteile der Ausbildung an der HLW

  • Berufsausbildung für Bürokauffrau, Großhandelskauffrau, Industriekauffrau, Restaurantfachfrau, Hotel- und Gastgewerbeassistentin, Reisebüroassistentin
  • Umfassende berufsbezogene Informatikausbildung
  • Die Absolventinnen erwerben jene Fähigkeiten, die im Berufsleben erwartet werden – Flexibilität, Praxisnähe, Fähigkeit im Team zu arbeiten
    Vermittlung von Schlüsselqualifikationen wie Persönlichkeits- bildung, Team-, Kritik- und Kommunikationsfähigkeit, Kreativität, Sozialkompetenz
  • Mit Abschluss der Schule Erwerb der Befähigung zur Führung eines gastgewerblichen Betriebes

Berechtigungen

  • Direkter Einstieg ins Berufsleben in den Bereichen
    Wirtschaft und Verwaltung, Tourismus, Ernährung und Hauswirtschaft
  • Studienberechtigung für Universitäten, Fachhochschulen, Akademien und Kollegs

Freigegenstand: Ausbildung zum Jungsommelier (4. Jahrgang)

Ausbildungsschwerpunkte

GESUNDHEITSMANAGEMENT

MEDIENINFORMATIK

Pflichtpraktikum

Drei Monate Pflichtpraktikum zwischen dem 3. und 4. Jahrgang (auch im Ausland als Leonardo-EU-Projekt)

Vorprüfung

Mit der Vorprüfung zur Reifeprüfung am Ende des 4. Jahrgangs wird der praktische Ausbildungsteil (Küche, Service, Betriebsorganisation) abgeschlossen.

Den Lehrplan finden SIe auf unserer Cloud

Fachschule für wirtschaftliche Berufe

Dauer: 3 Jahre

Abschlussprüfung (ersetzt Unternehmerprüfung)

Zielsetzung

Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten, die zur Ausübung von Berufen in den Bereichen Wirtschaft, Verwaltung, Tourismus und Ernährung befähigen. Vorbereitung auf die Ausbildung im Sozial- und Gesundheitswesen.

Vermittlung von Schlüsselqualifikationen wie Persölichkeitsbildung, Kommunikations-, Kritik- und Teamfähigkeit, soziales Engagement

Berechtigungen

  • Bürokauffrau
  • Restaurantfachfrau
  • Hotel- und Gastgewerbeassistentin

Weitere Ausbildungswege

  • Schulen für Sozial- und Pflegeberufe (z.B. Krankenpflegeschule, Fachschule für Familienhilfe und Pflegehilfe)
  • Zusätzliche Lehrausbildung (meist mit verkürzter Lehrzeit)
  • Aufbaulehrgänge (3 Jahre)
  • Berufsreifeprüfung

Ausbildungsschwerpunkt

Gesundheitsmanagement

Pflichtpraktikum

Zwei Monate Pflichtpraktikum zwischen der 2. und 3. Klasse in Betrieben der Wirtschaft und des Sozialbereiches.

Den Lehrplan finden Sie auf unserer Cloud

Einjährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe

Dauer: 1 Jahr
  • Als 9. Pflichtschuljahr
  • Neuer zeitgemäßer Lehrplan (mit EDV-Unterricht)

Ausbildung

  • Allgemeinbildung
  • Kaufmännisch-wirtschaftliche Ausbildung
  • Ernährung und Gastronomie sowie berufsorientierte Praxis

Möglichkeiten nach der Wirtschaftsfachschule

  • Lehrausbildung
  • Übertrittsmöglichkeit in die 1. Klasse der Fachschule für wirtschaftliche Berufe

Bildungsziel der Wirtschaftsfachschule

Die einjährige Wirtschaftsfachschule hat die Aufgabe, Kenntnisse und Fertigkeiten zu vermitteln, die die Schülerinnen auf den Eintritt in Lehre und Berufsschule in den Bereichen Wirtschaft (insbesondere im Bereich des Dienstleistungssektors), Verwaltung, Gastronomie und Ernährung vorbereiten und zum Übertritt in weiterführende Schulen befähigen.

 

Den Lehrplan finden Sie auf unserer Cloud