Debora Gassner aus der 4 HLWA „erzapfte“ den großartigen 5. Platz beim Bundeswettbewerb in Zipf in Oberösterreich. Sie ist somit Ländles beste Bierzapferin! Wir gratulieren ihr herzlich und bedanken uns bei Leonie Schneider für die Teilnahme.

Seit November leiten wir als Team die HLW St. Josef. Wir freuen uns auf die neue Aufgabe und auf die gute Zusammenarbeit mit euch Schülerinnen, mit den Eltern und natürlich mit allen Kollegen und Kolleginnen und Schulpartnern.

Silvia Hagen                       Doris Fußenegger           Maria Pircher                    Robert Rewitzer

Administratorin                Direktorin                           Fachvorständin                Betriebsküchenleitung

Dr. Jan-Uwe Rogge ist am 14. März um 19:30 Uhr auf Einladung unseres Elternvereines Gast an unserer Schule! Karten (€ 10,–) für seinen Vortrag

„Wie Sie reden, damit Ihr Kind zuhört & wie Sie zuhören, damit Ihr Kind redet“

gibt es in der Sekretariaten der HLW und der BAfEP sowie in der Direktion der Privaten Katholischen Mittelschule.

„HLW – hier läuft was“ – unter diesem Motto fand am Freitag, den 11. Jänner 2019 der traditionelle Infonachmittag der HLW St. Josef in Feldkirch statt. Zum ersten Mal konnte die neue Direktorin Mag. Doris Fußenegger die Veranstaltung eröffnen.

Dass der Alltag an der HLW abwechslungsreich und spannend verläuft, wurde den zahlreich erschienenen Schülerinnen und ihren Eltern durch einen Vortrag vor Augen geführt. Sowohl das Leitbild der Schule, die drei Schultypen – hierbei handelt es sich um die einjährige Wirtschaftsfachschule, die dreijährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe und die fünfjährige Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe – als auch das breit gefächerte Bildungsangebot sowie diverse Projekte und außerschulische Aktivitäten wurden näher vorgestellt.

Anhand einer unterhaltsamen Gesangs- und Tanzeinlage konnten die Schülerinnen ihre kreative Ader unter Beweis stellen. Am Ende des informativen Programms im Mehrzwecksaal der Schule ließen ehemalige Absolventinnen ihre eigene Schulzeit anschaulich und lebensnah Revue passieren. Sie zeigten dabei auf eindrückliche Weise, welche vielfältigen Chancen und Möglichkeiten sich nach dem Besuch der HLW St. Josef im Studium und im Berufsleben bieten.

Beim anschließenden Rundgang durch das Schulgebäude konnten sich die Besucher nicht nur von den modernen Räumlichkeiten und der neuesten Ausstattung überzeugen, sie hatten auch die Möglichkeit, Informationen zu den Unterrichtsgegenständen einzuholen. Lehrer und Schülerinnen standen an den einzelnen Stationen als kompetente Ansprechpartner zur Verfügung. Großes Interesse galt hierbei den Schulschwerpunkten „Grundlagen des Gesundheitsmanagements“ und „Medieninformatik“.

Besondere Beachtung verdienten auch die modernen Lehrküchen – hier wurden den Schülerinnen und ihren Eltern selbstgemachte Köstlichkeiten gereicht – und der Sonderklassentrakt, der mit neuen Computerräumen, einem gut ausgestatteten Musiksaal und einem geräumigen Zeichensaal aufwarten kann. Direktorin Fußenegger zeigte sich äußerst erfreut über den gelungenen Nachmittag: „Besonders beeindruckend waren die zahlreichen positiven Rückmeldungen der BesucherInnen zum Ablauf und zur Organisation der Veranstaltung.“

Am 7. Februar 2019 fand im Rahmen des Naturwissenschaftlichen Unterrichts der 4 HLWB ein „Jahreszeitenspaziergang“ zum Wildpark statt. Das Ziel dieser Wanderungen ist das Kennenlernen heimischer Tier – und Pflanzenarten, im konkreten Fall konzentrierten wir uns auf die winterliche Vogelwelt. So konnten Erlenzeisige, Rotmilan, Kolkrabe, Sperling, Buchfink und Bergfink beobachtet werden.

Als absolutes Highlight gelang die Beobachtung zweier Zippammermännchen.
Aus Vorarlberg gibt es nur wenige Beobachtungshinweise dieses Vogels. Der Vogel bewohnt in Vorarlberg überdurchschnittlich warme und trockene Hanglagen mit starker Föhnwirkung (Kilzer, Amann & Kilzer, Rote Liste gefährdeter Brutvögel Vorarlbergs, 2002, S. 229), er überwintert auch zeitweise.

Dies ist die erste Beobachtung dieses Vogels am Ardetzenberg. Aus der näheren Umgebung stammen von heuer Beobachtungen aus Frastanz und Koblach (ornitho.at), Beobachtungen stammen auch aus der Felsenau. Inwieweit es sich hier um dieselben Vögel handelt gilt es abzuklären.

Abb: Jonsson, Die Vögel Europas, 1992, S. 529

Im Rahmen unseres Adventcafes wurde neben unserern Weihnachtskeksen allerlei Selbstgemachtes produziert und verkauft. Das erwirtschaftete Geld wurde dann in alter Schultradition am Ende des Weihnachtsgottesdienst von der Initiatorin, der Fachvorständin Maria Pircher, der Schulsprecherin Lena Schmied, im Namen aller Mitwirkenden, übergeben. Der Erlös und verfrühte Weihnachtsgeschenk ging an unser Patenkind Daniel Netzer und seine Familie.

Die Schülerinnen der 2HLWA haben in den letzten Monaten für einen guten Zweck eine Brotbackaktion gestartet.

Mit den Lehrpersonen wurde in einigen Unterrichtsstunden das an unserer Schule bereits traditionelle „Fohrenburger Kartoffel-Bier-Brot“ gebacken. Das Brot wurde am Tag der offenen Tür sowohl an die Besucher als auch an die Schülerinnen und Lehrpersonen verkauft.

Großer Dank ergeht an die Sponsoren wie der Brauerei Fohrenburg, die die Materialien zur Verfügung gestellten haben. Es wurde die stolze Summe von € 1082,– eingenommen.

Der Betrag wurde im Rahmen des Ostergottesdienstes an das Kinderdorf Tani in Kambodscha, vertreten durch Herrn Tumler, überreicht.

Wir wünschen dem Kinderdorf „TANI“ auf diesem Wege viel Glück und alles Gute für die Zukunft!