Die erste Fachschule für Gesundheit und Pflege in Vorarlberg! In 3 ½ Jahren zu den Berufsausbildungen Betriebsdienstleister und Pflegeassistenz.

… ist eine Fachschule für Sozialberufe mit Pflegeassistenz

… ist eine Zusammenarbeit mit der Gesundheits- und Krankenpflegeschule Feldkirch

… ist eine neue, einzigartige und interessante Ausbildung für Jugendliche, die gerne      mit Menschen arbeiten und Verantwortung übernehmen

… ist die perfekte Verbindung zwischen Theorie und Praxis

… ist die optimale Vorbereitung auf einen Beruf im Pflege- und Betreuungsbereich

… ist die ideale Ausbildung, um direkt in den Beruf einzusteigen als PflegeassistentIn, aber auch im Office-Bereich

… ist eine Ausbildung, die vielfältigen Zukunftsperspektiven eröffnet

… mehr Informationen unter unseren Bildungsangeboten

in Kooperation mit der Krankenpflegeschule Feldkirch.

Zusätzlich zu unserer Fachschule für wirtschaftliche Berufe bieten wir ab dem Schuljahr 2020/2021 eine „Fachschule für Gesundheit und Pflege“ an. Dies ist eine dreieinhalbjährige Ausbildung mit Abschluss zur Pflegeassistenz. In den Unterrichtsstunden an der HLW St. Josef eignen sich die Jugendlichen wichtige Grundkenntnisse in allgemeinbildenden, wirtschaftlichen und sozialen Fachgebieten an. Die facheinschlägige Ausbildung in der Pflegeassistenz wird in Kooperation mit der Gesundheits- und Krankenpflegeschule Feldkirch abgewickelt. Den Absolventinnen der neuen Fachschule eröffnet sich unter anderem die Möglichkeit direkt mit der Pflegefachassistenz an der Krankenpflegeschule anzuschließen.

Anmeldungen sind ab Montag, 17. Februar möglich! (vorbehaltlich der Genehmigung durch das Ministerium!)

  in Kooperation mit  

4HLWB gewinnt mit ihrem Kochbuch

(Inter)regionale Küche

den Zukunftspreis 2019 der Ländle Qualitätsprodukte Marketing GmbH und der Landwirtschaftskammer Vorarlberg !

Wir gratulieren der 4HLWB und Robert Rewitzer, BEd, zu diesem Erfolg, die gesamte Schulgemeinschaft freut sich riesig mit!

Hier gehts zum Film:

Quelle: Ländle Qualitätsprodukte Marketing GmbH
…so schaut er aus! © Ländle Qualitätsprodukte Marketing GmbH/by MichaelKreyer
Das Kochbuch wird vorgestellt. © Ländle Qualitätsprodukte Marketing GmbH/by MichaelKreyer
Wir sind stolz auf euch! © Ländle Qualitätsprodukte Marketing GmbH/by MichaelKreyer
Gratulation an alle Preisträgerinnen und Preisträger! © Ländle Qualitätsprodukte Marketing GmbH/by MichaelKreyer

Auf Einladung des Elternvereines des Institutes St. Josef hielt Dr. Reinhard Haller am 02. März 2020, 19:30 Uhr einen Vortrag zum Thema „Unterschätzte Kränkung – heilende Wertschätzung“ im Mehrzwecksaal im Institut St. Josef.

Im Rahmen des GGM Unterrichts besuchten die Schülerinnen der 2 FW die gynäkologische Ambulanz im LKH Feldkirch und hatten so die Möglichkeit in einer ungezwungenen Atmosphäre Fragen zum Thema Gynäkologie zu stellen, aber auch Ängste abzubauen. Großen Dank an dieser Stelle an DGKP Lydia Steiner, die sehr kompetent und praxisnah die Mädchen unterrichtete.

Dieses Motto war am Tag der offenen Tür der HLW Feldkirch am 23. November 2019 in jedem Gespräch, ja in jeder Ecke des Hauses präsent.

Auf vielfältige Art und Weise wurden Ergebnisse aus vorangegangener Unterrichtsarbeit gezeigt und Lernmethoden demonstriert.
Selbstgebackenes Brot und Kekse wurden für einen guten Zweck zu Geld gemacht und Rotkäppchen begab sich im von Schülerinnen umgeschriebenen Märchen im Porsche Cayenne oder mit verschiedensten ungewohnten Kopfbedeckungen auf den Weg zu völlig neuen Zielen.
Ansprechende Pflücktexte durften mit nach Hause genommen werden, und die Schülerinnen zeigten Initiative und boten ihre Fabelkekse an, um Besucher/innen auf das Bibliotheksprojekt aufmerksam zu machen.

In den verschiedensten Räumen wurden Unterrichtsprojekte präsentiert, Interessierte konnten an Führungen durchs Schulgebäude teilnehmen und mit Schülerinnen und Lehrpersonen ins Gespräch kommen.
Sogenannte ‘Minute Sculptures’ machten unter anderem klar, dass es Licht unter der Brücke gibt. Die Besucher/innen waren eingeladen, sich – bildlich gesprochen – durch den Dschungel zu bewegen und sich auch einmal mit einer neuen Zeitrechnung auseinanderzusetzen. Die Bildunterschrift unter einem Kunstwerk hieß Viertel nach Kopf.

Die Vielfalt der Ausbildung an der HLW Feldkirch konnten die Besucher/innen in jedem einzelnen Raum erleben und spüren, in dem individuelle Ausstellungen aus verschiedensten Unterrichtsfächern vom Geist der Schule zeugten.

An der HLW Feldkirch läuft was, das können alle Beteiligten voller Stolz bestätigen.

Informationen für das Schuljahr 2020-2021

QR-Code scannen für die Gratisanfahrt mit dem

Am Samstag, den 23. November, findet an der HLW Feldkirch von 09.00 bis 13:00 Uhr
unser „Tag der offenen Tür“ statt, zu dem wir alle interessierten Schülerinnen und Eltern herzlich einladen!

Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, sich umfassend über unser vielfältiges Bildungsangebot zu erkundigen. In entspannter Atmosphäre können die Besucher einen detaillierten Einblick in die drei Schultypen (Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, dreijährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe, einjährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe) und ihre jeweiligen Unterrichtsinhalte  gewinnen. Lehrpersonen und Schülerinnen informieren über unsere Ausbildungsschwerpunkte „Grundlagen des Gesundheitsmanagements“ und „Medieninformatik“ als auch über die möglichen Zusatzqualifikationen, die Schülerinnen unserer Schule für ihre berufliche Zukunft erlangen können.

Bei einem Rundgang durch das Schulgebäude mit den Maturantinnen können sich die Gäste von der Top-Ausstattung  unserer Lehrküchen und vom innovativen IT-Zentrum im architektonisch interessanten Neubau überzeugen.

Das angenehme Lernklima und unsere einzigartigen Schwerpunkte garantieren eine Ausbildung mit Herz und Zukunftsorientierung!

Wir freuen uns auf deinen/ Ihren Besuch!

  1. Als katholische Privatschule ist es unser Ziel, christliche Wertvorstellungen in der Gemeinschaft erlebbar zu machen.
  2. Rücksicht im Umgang miteinander, Höflichkeit und gegenseitiger Respekt fördern das miteinander Lernen in einem wertschätzenden Klima.
  3. Kooperationen mit Partnerschulen und der Wirtschaft bereiten auf die Berufswelt und auf weiterführende Bildungseinrichtungen vor.
  4. Wir unterstützen unsere Schülerinnen auf dem Weg zum Erwachsenwerden durch die Förderung der Eigenverantwortung, der Teamfähigkeit, des kritischen Denkens und der Verantwortung dem Mitmenschen und der Umwelt gegenüber.
  5. Wir bieten eine vielfältige Berufsausbildung. Die Verbindung zwischen Theorie und Praxis ist uns wichtig. Durch eine umfassende Allgemeinbildung steht der Weg für ein weiterführendes Studium offen.
  6. Die Säulen der Ausbildung sind Allgemeinbildung und Sprachen, wirtschaftliche Bildung und der fachpraktische Unterricht in Küche, Service und Ernährung.
  7. Die Ausbildungsschwerpunkte Gesundheitsmanagement und Medieninformatik verstärken die berufliche Orientierung und sind zukunftsorientiert. Durch die Wahl des Ausbildungsschwerpunktes in der fünfjährigen HLW fördern wir das Interesse und die Begabung der Schülerinnen.
  8. Die Schule als Lebensraum, in dem auch Gottesdienste, Rituale und Feste in den Schulalltag Eingang finden.
  9. Unsere Schule hat eine überschaubare Größe, in der jede Schülerin, jede Lehrperson und jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter ihren Platz findet und als Mensch wahrgenommen wird.

Ab dem Schuljahr 2019/2020 werden Fachschülerinnen der HLW Sankt Josef verschiedene Inhalte für die Ausbildung an der Krankenpflegeschule angerechnet. Die Verschränkung von Theorie und Praxis im Rahmen des Ausbildungsschwerpunktes „Gesundheitsmanagement“ steht an oberster Stelle. In den Unterrichtsstunden eignen sich die Schülerinnen wichtige Grundkenntnisse an, die dann durch die eine oder andere Praxiseinheit an der Krankenpflegeschule vertieft werden. Dadurch wird nicht nur das Kennenlernen der Ausbildungsmöglichkeiten an der Krankenpflegeschule gefördert, sondern auch das Interesse und die Freude für einen Beruf im Sozial- und Gesundheitsbereich geweckt und verstärkt.

  in Kooperation mit  

Am 24. Juni fand an unserem Institut ein Sternenbeobachtungsabend statt. Schauplatz dieses Spektakels war die Dachterrasse des Instituts, wo sich ab 21 Uhr interessierte Schülerinnen des 4. Jahrganges HLW und der Mittelschule einfanden. Es nahmen insgesamt ca. 60 Personen teil, für die Veranstaltung standen drei Teleskope zur Verfügung.

Zu Beginn der Veranstaltung wurde ein Referat über die Dimensionen des Sonnensystems gehalten, ab ca. 22 Uhr waren die ersten Beobachtungen möglich.

Folgende Objekte konnten gesichtet werden: die galeischen Monde des Jupiters, die Ringe des Saturns, Andromedagalaxie und der Sternhaufen M13.

Spannend waren die anschließenden Diskussionen unter den TeilnehmerInnen. Man sprach über Zeit, über Lichtgeschwindigkeit, schwarze Löcher, Spaghettifizierung, Aliens, Theorien, Leben auf anderen Planeten, woher wissen wir das alles…